18 November, 2014

161st YEAR - THE AMERICAN NEWSPAPER WRITTEN IN THE GERMAN LANGUAGE

Stand vom Montag

1 US $ = 0,7978 Euro

1 Euro = 1,2535 US $

Contact Us

Home/Start

Subscribe

Purchase 150th Anniversary Issue

Address Change

Renew Your Subscription

 

Store

Newsstands

 

Sections

Ads/Anzeigen

Archives/Archiv

National Ad Rates

 

Deutsche

Churches/Kirchen

Clubs/Vereine

Radiostationen

 

Fußball

Links

 

Services

Internship/Praktikum

 

61. Nationales Saengerfest in Milwaukee, Wisconsin

Der Nordamerikani-sche Sängerbund feierte in Milwaukee, WI vom 21.-23. Juni 2013 sein 61. Sängerfest: „Where Tradition Sings”.

Milwaukee - Ein kurzer Rückblick in die Geschichte der Sängerfeste: Das allererste Sängerfest hatte 1849 in Cincinnati stattgefunden. Zunächst kam man jedes Jahr zusammen, bis es ab 1890 zur Tradition wurde, alle 3 Jahre ein solches Fest zu veranstalten. 1849 fing es bescheiden mit 5 Chören an und erreichte 1938 in Chicago einen Höhepunkt mit 181 Chören und 5882 Sänger/innen. Heute sind die 65 Chöre, die dem Sängerbund angehören, in 8 Distrikte eingeteilt: Wisconsin, Chicago, Michigan, Southern, St. Louis, Southern Ohio-Kentucky-Indiana, Pittsburgh und Central Ohio. Am diesjährigen Sängerfest nahmen ca. 1100 Sänger/innen teil. - Zu unserem Michigan Distrikt gehören der Carpathia Gemischte Chor, der GBU Saxonia Rheingold Chor, der Schwäbische Männerchor und der Teutonia Chor, Windsor.

Der Wisconsin Distrikt war Gastgeber. Sie haben Erfahrung im Ausrichten von Sängerfesten. Zum 4. Mal fand es in Milwaukee statt, und dem Organisationskomitee mit seinen 23 Mitarbeitern sei ganz herzlich gedankt für die grossartige Planung und den reibungslosen Ablauf des Festes.

Das offizielle Programm begann mit einem Dämmerschoppen am Donnerstag; es folgte am Freitag ein Empfangskonzert; das Hauptkonzert war am Sonnabend; und am Sonntag trennte man sich wieder nach einem Frühschoppen.

Alle teilnehmenden Chöre trafen sich Freitagabend im Milwaukee Theater zum Empfangskonzert. Der Abend wurde feierlich eröffnet mit der deutschen und amerikanischen Natio-nalhymne und Präsentation von Fahnen. Anschliessend begrüsste Blondine Klimach alle Teilnehmer. Das war für uns eine besondere Freude, denn Blondine war 6 Jahre lang, von 2007 bis 2013, Präsidentin des NASB. Als nächstes wurde der neu gewählte Vorstand vorgestellt, und wir gratulieren unserem Chormitglied Marlina Voigt sehr herzlich. In den vergangenen Jahren war sie ein „Delegate“ für unseren Distrikt gewesen. Nun wurde sie in den Vorstand gewählt. Wolfgang Calnin übernahm dann als MC des Abends das Mikrofon. Die Sängerbezirke wurden nach und nach auf die Bühne gebeten. Jede Gruppe trug 3 Lieder vor: die Damen, die Herren, und ein Beitrag als gemischter Chor. Unsere Dirigenten waren Erwin Aufdemberge und Bob Barnhart, am Klavier begleitete Lisa Meredith. Der Abschluss dieses Empfangskonzertes war ein Höhepunkt: alle Chorleiter und Dirigenten sangen für uns „Melodie der Nacht” und „Frühlingsahnung” - und wir bedankten uns bei ihnen mit einer „standing ovation”.

Am Sonnabend trafen sich alle Sänger/innen vormittags zur Generalprobe in der US Cellular Arena. Drei Dirigenten/innen arbeiteten mit uns - Wolfgang Calnin, Catherine Wendt und Peggy Pancella - und kamen mit uns meistens zu einem positiven Ergebnis. Es bestand also Hoffnung, dass das Abendkonzert gut ablaufen würde. - Am Nachmittag waren für alle Sänger/innen, Dirigenten, Ehrengäste, Organisatoren etc. im Frontier Center, in einem grossen Saal, Tische festlich gedeckt. 1500 hungrige Fest-Teilnehmer wurden bewirtet - es hat allen geschmeckt und besonders von dem leckeren Nachtisch träumen wir immer noch.

Nach dem Essen gingen wir in aller Ruhe zurück zur US Cellular Arena, man brauchte nur die Strasse zu überqueren. Rechtzeitig nahmen wir alle unsere Plätze ein, denn nun wurde das traditionelle Gruppenfoto gemacht - ein Foto mit allen 1100 Sängern. Das ist kein normaler Schnappschuss. Die Sänger sollen mindestens 2 Minuten ganz still sitzen, nicht schwatzen, nicht lachen, nicht nach der Wasserflasche greifen, nicht in den Noten blättern und auf gar keinen Fall mit dem cellphone hantieren.....Und dann begann das Hauptkonzert, mit dem Einmarsch der Milwaukee Police Department Honor Guard, angeführt mit einem Motorrad! Beide Nationalhymnen wurden gesungen; es folgte der feierliche Einmarsch mit den Vereinsfahnen und dem Einzug eines Spielmannszuges, dem Milwaukee Drum and Bugle Chor. Publikum und Sänger/innen wurden begrüsst vom Co-Chairman des diesjährigen Sängerfestes, Geoffrey Kroening, und dem neu gewählten Präsidenten des NASB Gary Luther. Durch den Abend führte dann Werner Scherr als MC. Auf dem Programm standen 16 traditionelle deutsche Volks- und Heimatlieder - jeweils ein Lied für jedes Bundesland. Es begann mit der „Berliner Luft”, führte nach Bayern mit dem „Karwendellied” , brachte uns nach Thüringen mit dem „Rennsteiglied” und liess das Publikum kichern, als die „Bremer Stadtmusikanten” ihr Schicksal beklagten und jede Strophe mit I A, wauwau, kikeriki und miau beendeten. Vor jedem neuen Lied wurde auf einer Leinwand Sehenswertes aus dem jeweiligen Bundesland gezeigt; z.B. aus Sachsen Bilder von Dresden, Meissen und dem Elbsandsteingebirge; Bilder aus Hamburg zeigten den Hafen, den Michel und das Rathaus. Für viele im Publikum wurden schöne Erinnerungen geweckt. Das Konzert endete mit „God Bless America” und „America the Beautiful”. Das Publikum wurde eingeladen mitzusingen - und hier möchte ich Goethe zitieren: Gesang ist begeistertes Sprechen! Das beschreibt am besten die Stimmung im Saal am Ende dieses Abends, den kein Teilnehmer vergessen wird.

Zwischen den offiziellen Veranstaltungen war etwas freie Zeit - und schönes Wetter - und man hatte Gelegenheit sich von Milwaukee einiges anzusehen. Man vermutet, dass Milwaukee „gathering place on the water” bedeutet - und einige Teilnehmer schafften es tatsächlich bis zum Lake Michigan und sahen wenigstens von aussen die dramatische, spektakuläre Architektur des Art Museum. Der Riverwalk, auf beiden Seiten des Milwaukee River, lockte zu einem entspannenden Spaziergang. Man konnte auch ganz preiswert für $1.00 mit einem Trolley eine kleine Stadtrundfahrt machen, oder eine Brauerei besuchen oder eine Besichtigung bei Harley-Davidson mitmachen. Aber die Zeit war knapp, alles war nicht zu schaffen.

 Für die meisten Teilnehmer endete dann dieses schöne 61. Sängerfest in Milwaukee am Sonntag, mit einem Frühschoppen in Old Heidelberg, einem kleinen Park nördlich vom Stadtzentrum. Gut gestärkt bestiegen wir dann unseren Bus und liessen uns von unserem zuverlässigen Busfahrer nach Hause bringen.

So endete für uns das schöne 61. Sängerfest. Ein Dank nochmal an die Organisatoren in Milwaukee. Wir können uns nun auf 2016 freuen und darauf vorbereiten, wenn Pittsburgh Gastgeber für das 62. Sängerfest sein wird. Die Tradition des gemeinsamen Singens wird fortgesetzt!

E.H.

 

 

Last modified on:08/25/2014

Search past and current articles for:

 

GACCMI

 
           
About us Affiliations Facebook Page Webmaster  

`

© 1996-2014 Nordamerikanische Wochen-Post. All rights reserved.