18 November, 2014

161st YEAR - THE AMERICAN NEWSPAPER WRITTEN IN THE GERMAN LANGUAGE

Stand vom Montag

1 US $ = 0,7978 Euro

1 Euro = 1,2535 US $

Contact Us

Home/Start

Subscribe

Purchase 150th Anniversary Issue

Address Change

Renew Your Subscription

 

Store

Newsstands

 

Sections

Ads/Anzeigen

Archives/Archiv

National Ad Rates

 

Deutsche

Churches/Kirchen

Clubs/Vereine

Radiostationen

 

Fußball

Links

 

Services

Internship/Praktikum

 

Reisebericht German-Christmas-Tour

Blonder Hans, Gisela Lewis mit Ehemann Robert „Lou“ freuen sich über die gelungene Tour.

USA/Kanada vom 25.11.2011 bis 18. 12.2011

 

Liebe Freunde, Fans, Leser…..und alle anderen, die ich vielleicht vergessen habe. Nun ist das neue Jahr schon angebrochen, und ich finde endlich Zeit, eine kleine Rückschau auf die German-Christmas-Tour 2011 zu halten. Am 23. November 2011 trafen wir als letzte der teilnehmenden Künstler in New Jersey ein. Die Koffer waren mit warmen Wintersachen vollgepackt, und so war die erste Überraschung „das Wetter“. Wer kann sich noch an einen so warmen und freundlichen Winteranfang erinnern? Bei strahlendem Sonnenschein begannen wir mit den gemeinsamen Proben für die anstehenden 19 Shows. Unser Team bestand aus dem „Blonden Hans“ aus Pommern-Norddeutschland, der jungen Sängerin „Yasmine Melanie“ aus der Schweiz, dem „Zillertaler Edelweiß Duo“ mit dem Spaßvogel Konny und seinem Kollegen Gerhard, dem sympathischen Duo „Zuzanna und Raphael“ aus dem Schwarzwald sowie natürlich dem, vielen bereits bekannten, „Thüringen Peter“ Peter Matthäi und selbstverständlich unsere Tour-Managerin Gisela Lewis, ihrem lieben Mann Robert „Lou“, sowie Wolfgang Ribbert und Peter Beck.

Bevor diese Shows aber über die Bühne gingen, waren jedoch einige Vorbereitungen notwendig. Das wichtigste war, zu jeder Veranstaltung pünktlich und vor allem gesund anzukommen. Schließlich liegen die Orte ja nicht, wie zu Hause in Deutschland gewohnt, gleich „um die Ecke“. Unser Konvoi bestand aus drei Van`s. Einen von denen lenkte ich. „Pass schön auf“, meinte Peter zu mir. „Einiges ist hier im Straßenverkehr anders als in Deutschland. Zum Beispiel darf man nicht nur links überholen, sondern auch auf der rechten Seite!“ Na das war doch mal was. Immer schön am Vordermann dran bleiben, bei der erlaubten Höchstgeschwindigkeit bei Euch war das aber nicht so schwierig!

Am 25.11.2011 war es endlich soweit, und wir spielten die erste Show im Deutschen Club of Clark in New Jersey. Am Veranstaltungsort angekommen hieß es dann erstmal Technik aufbauen. Wenn alle Vorbereitungen abgeschlossen waren, bekamen wir überall sehr, sehr leckeres Essen. Ich sagte ja immer, so typisch amerikanisch eben... Schnitzel, Leberkäse, Sauerkraut. Nein wirklich, es war für uns immer ein Erlebnis, mit welch großer Zuneigung und Herzlichkeit wir überall empfangen worden sind. Wenn die Shows dann begannen, waren wir immer sehr aufgeregt. Würden wir auch „Heute“ wieder die Gäste begeistern können? Im ersten Teil des Konzertes präsentierten wir jeder die für seine Region typische Musik. Die Zillertaler jodelten sich in die Herzen des Publikums, Yasmine begeisterte die Gäste mit einer frisch fröhlichen Mittanz-Aktion, die beiden Schwarzwälder ließen die Heimat mit wunderschönen Texten auferstehen, und ich ruderte gemeinsam mit dem Publikum über den großen Teich bis hin zur Ostsee im alten Pommern. Am meisten schwitzte wohl unser Peter, der unauffällig den ganzen Abend „von hinten“ arbeitete, dass heißt, die Technik bediente. Die Pausen verbrachten wir immer gemeinsam mit dem Publikum. Viele Menschen kamen zu uns und erzählten von sich, ihrem Leben in den USA, ihren Kindern, Enkeln oder auch von den Reisen in die „alte Heimat“. Immer wieder war die beliebte „Reise mit Musik“ ein Thema. Wer die Tradition und das Brauchtum aus Deutschland pflegt, ja der ist selbstverständlich auch an einem Besuch in der alten Heimat, sei es nun Deutschland, Österreich oder wo auch immer auf der Welt, interessiert.

Im zweiten Teil der Show sangen wir all die wunderschönen, deutschen Weihnachtslieder. Manche Träne lief, manche Erinnerung überwältigte und alle, wirklich alle Gäste waren begeistert und haben uns mit ihrer herzlichen Zuneigung so viel zurückgegeben! Nach der fast vierstündigen Show hieß es dann einpacken, ein letztes gemeinsames Prost und ab auf die Autobahn.

An zwei Tagen aber war alles ganz anders. An unserem ersten freien Tage stiegen wir alle gut gelaunt und voll Vorfreude in die Autos und fuhren nach New York! Von Staten Island ging es mit der Fähre hinüber nach Manhattan. Was für ein Erlebnis! Den ganzen Tag verbrachten wir in dieser aufregenden Stadt. Hinzu kommt, dass genau an diesem Nachmittag der große Weihnachtsbaum am Rockefeller Center eingeweiht wurde. Stargäste waren unter anderem Neil Diamond, Justin Biber und wir... natürlich hinter der Absperrung. Es war ein schöner und sehr beeindruckender Ausflug!

Unser zweites großes Erlebnis war der Besuch bei den Niagara-Fällen in Kanada. Der liebe Gott hatte für das schönste Wetter gesorgt. Bei strahlendem Sonnenschein ließen wir dieses grandiose Naturschauspiel auf uns wirken. Der Ausblick vom Skylon Tower bleibt unvergessen und rief auch bei den daheim gebliebenen, Staunen beim betrachten der einzigartigen Fotos hervor. Von den mit Sicherheit sehr schönen Städten in denen wir mit unserer Show zu Gast waren, haben wir ja leider kaum etwas gesehen. Aber Sie, liebe Leser, werden schon wissen, warum Sie genau dort wo Sie wohnen, Ihr zu Hause gefunden haben.

Ob nun in den Vereinigten Staaten oder in Kanada, bei Gisela Lewis im Hauptquartier, bei unseren privaten Gastgebern oder in den Hotels, immer fühlten wir uns gut aufgehoben und „Willkommen“. Im Namen aller Beteiligten, unseren Begleitern Ramona (Peters Frau) Gerlinde (meiner Frau) und den vielen freiwilligen Helfern vor Ort, sage ich an dieser Stelle „Dankeschön“ und bleiben Sie gesund.

Ihr Thomas Murza (Der Blonde Hans) www.derblondehans.de

Im Namen aller Künstler sagen wir allen Präsidenten, Mitarbeitern und ehrenamtlichen Helfern folgender Clubs „Dankeschön“:

Deutscher Club of Clark/NJ – Newark Delaware Sängerbund/DE – Plattdeutscher Park, Franklin Square/NY – Germania Park Dover/NJ – German-Amrican Society of Trenton/NJ – Cannstatter Volksfestverein Philadelphia/PA – Schulverein Walpole, Boston/MA – Schützenpark North Bergen/NJ – Carpathia Club, Sterling Hights/MI – Donauschwaben Soc. of Cincinnatti/OH – Deutscher Sportverein, Ft. Wayne/IN – German-American Culture Center, Cleveland/OH – Club Lorelei, Hamburg/NY – Club Heidelberg, St. Catharines/ON-CAN – Club Rhine Danube, Leamington/ON-CAN – Schwabenclub Kitchener/ON-CAN – Assoc. of Danube Swabians, Toronto/ON-CAN – Club Delih/ON-CAN – Evergreen Country Club, Reading/PA

Zillertaler Trio, Zuzanna, Blonder Hans, Jasmine und Raphael in der Carpathia Halle.

Gruppenfoto vor den Niagara-Fällen mit Wolfgang Ribbert.

 

 

Last modified on:02/25/2014

Search past and current articles for:

 

GACCMI

 
           
About us Affiliations Facebook Page Webmaster  

`

© 1996-2014 Nordamerikanische Wochen-Post. All rights reserved.