Nordamerikanische Wochen-Post

163RD YEAR - THE AMERICAN NEWSPAPER WRITTEN IN THE GERMAN LANGUAGE

Home

Services

German Churches

German Clubs

German Radio

Contact Us

Archives

Sport

sport

Serien-Meister Salzburg nimmt zehnten Anlauf auf die Koenigsklasse

Der rote Bulle aus Salzburg dominiert die oesterreichische Bundesliga nach Belieben. Der vierte Titel in Folge war fast schon Formsache. Aber es gilt noch, einen Fluch zu besiegen.

Salzburg (dpa) - Nach dem Meister-Jubel und der obligaten Bier-Dusche fuer die Spieler von Red Bull Salzburg ging der Blick nach vorne. Oesterreichs neuer und alter Champion will nach neun gescheiterten Anlaeufen endlich auch in der Champions-League auftrumpfen. Dazu soll der Kader im Gegensatz zu den Vorjahren moeglichst unveraendert bleiben. "Unser Ziel ist es, dass wir so wenige Spieler wie moeglich verlieren, und dafuer werden wir alles tun", sagte der sportliche Leiter Christoph Freund. Diesmal solle es nicht den traditionellen Aderlass zum ebenfalls von Getraenke-Milliardaer Dietrich Mateschitz unterstuetzten RB Leipzig geben. "Das ist eine Top-Adresse, aber es werden nicht viele dorthin gehen", kuendigte Freund an.

Mit einem 1:0-Heimsieg gegen Rapid Wien hatten die Salzburger am Samstag den vierten Titel in Folge perfekt gemacht. Sie sind in den drei verbleibenden Spieltagen nicht mehr von der Spitze zu verdraengen. Valentino Lazaro beseitigte mit seinem Tor in der 73. Minute auch die letzten Zweifel am naechsten Triumph der Salzburger. In seiner zwoelften Erstliga-Saison feierte Red Bull Salzburg damit schon zum achten Mal den Meistertitel.

RB Salzburg - SK Rapid in der Red Bull Arena in Salzburg, Oesterreich. Wanderson Maciel Sousa Campos von Salzburg (l) beim Meisterjubel mit Bierdusche mit Trainer Oscar Garcia (r) nach der tipico Bundesliga-Begegnung. Foto: DPA

Trainer Oscar Garcia liess trotz des Erfolgs offen, ob er mittel- und langfristig in Salzburg bleibt. "Ich habe noch ein Jahr Vertrag, das ist die Gegenwart", sagte der 44-jaehrige Spanier. Der naechste Erfolg winkt beim Pokalfinale am 1. Juni ebenfalls gegen Rapid Wien. Im Juli steigt die Mannschaft in die Champions-League-Qualifikation ein.

Wegen der frueheren personellen und organisatorischen Verflechtungen zwischen RB Leipzig und dem Partnerclub in Oesterreich muss deshalb die Europaeische Fussball-Union UEFA ueber deren Spielberechtigung fuer die Koenigsklasse entscheiden. Saemtliche Kriterien sollen fuer alle Clubs erst geprueft werden, "sobald wir im Besitz der Anmelde- und sonstigen Unterlagen von den Nationalverbaenden und Clubs sind", teilte die UEFA am Sonntag auf Anfrage mit. Diese Informationen erhalte die UEFA nach Saisonabschluss im Juni. Leipzig hat sich als Zweiter der Bundesliga fuer die Koenigsklasse qualifiziert.

Gemaess der UEFA-Regularien darf "keine natuerliche oder juristische Person" Einfluss auf mehr als einen an einem UEFA-Clubwettbewerb teilnehmenden Verein haben. Die generelle Pruefung der Kriterien beziehe sich auch auf die "Eigentuemerschaft", hiess es von der UEFA.

Garcia will sich aber auch sportlich nicht unter allzu grossen Druck setzen lassen. "Es kann keiner von uns verlangen, dass wir in die Champions League einziehen, weil nun einmal die vorrangige Zielsetzung des Vereins ist, Spieler zu entwickeln."

Aus aller Welt

Sport

Feuilleton

Gesundheit

Reise

Tipps and Trends

Aus Alle Staaten

Aus Alle Staaten

© 1996-2017 Nordamerikanische Wochen-Post. All rights reserved.