06. April 2019 Selected Articles

Aus Aller Welt / Sport / Feuilleton / Gesundheit / Reise / Tipps und Trends

Aus Aller Welt

Sport am Abend, schlaflos in der Nacht?

Eine junge Joggerin läuft bei untergehender Sonne über einen Feldweg. Sport am Abend ist im Hinblick auf Schlaf umstritten. Foto: dpa

Abends nochmal richtig auspowern – und sich dann schlaflos im Bett rumwälzen: Gibt es da einen Zusammenhang? Ein Blick auf die Studienlage.

Von Vanessa Köneke

Berlin (dpa) – Die Tage werden wieder länger. Die Lust, sich zu bewegen, steigt: Joggen, Fußball im Freien oder nach der Arbeit ins Fitnessstudio. Sport ist gut für Stoffwechsel, Immunsystem und Wohlbefinden – doch ist er auch gut für den Schlaf?

Wer abends Gewichte stemmt oder sich aufs Rennrad schwingt, schläft schlechter, so lautet ein verbreiteter Glaube. Gestörter Schlaf wiederum erhöht das Risiko für Unfälle, Herzinfarkte, Übergewicht und psychische Störungen. Die Deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM) weist in einem Ratgeber darauf hin, dass Sport zu kurz vorm Zubettgehen den Schlaf stören könne. Neue Studien zeigen ein widersprüchliches Bild.

Sportwissenschaftler der ETH Zürich haben für eine im Februar im Journal «Sports Medicine» erschienene Meta-Analyse 23 Studien ausgewertet. Ihr Ergebnis: Wer weniger als eine Stunde vorm Zubettgehen intensiv trainiert, läuft tatsächlich Gefahr, länger fürs Einschlafen zu brauchen und weniger Schlaf zu bekommen. Auf andere Aspekte wie Tiefschlafphasen oder die Häufigkeit des Aufwachens wirkte sich die Bewegung hingegen nicht aus.
Und die negativen Effekte beziehen sich wohlgemerkt nur auf intensives Training sehr kurz vorm Schlafengehen. Allgemein beeinträchtige Abendsport – also Sport weniger als vier Stunden vorm Zubettgehen – den Schlaf nicht. Im Gegenteil: Späte Bewegung könne die Schlafqualität sogar fördern. Allerdings sei der Effekt klein. «Ähnlich zu normalen Schwankungen von Nacht zu Nacht und daher wahrscheinlich klinisch irrelevant», schreiben die Wissenschaftler.

Im Vergleich zu früheren Einzelstudien ist die Meta-Analyse recht aussagekräftig. Doch sie hat Einschränkungen. Vor allem haben die Forscher Abendsportler nicht mit Morgen- oder Nachmittagssportlern verglichen – sondern mit Nichtsportlern. Zudem wurden nur Studien mit Personen ohne Schlafstörung einbezogen. Und es ging fast ausschließlich um normalgewichtige Männer zwischen 19 und 28 Jahren.

In einem Studienüberblick aus dem Jahr 2015 hingegen haben US-amerikanische Psychologen Sport zu verschiedenen Tageszeiten gegenübergestellt. Zudem waren die Studienteilnehmer aus unterschiedlichen Altersgruppen. Die Forscher konnten zeigen, dass Menschen, die weniger als drei Stunden vorm Zubettgehen Sport getrieben hatten, sogar seltener aufwachten als solche, die am Nachmittag oder frühen Abend (drei bis acht Stunden vorm Zubettgehen) trainiert hatten.

Auf andere Faktoren, etwa wie lange man fürs Einschlafen braucht, wirkte sich die Tageszeit allerdings nicht aus. Und die positiven Ergebnisse galten nur für gelegentlichen Sport (weniger als einmal die Woche). «Es gab nicht genügend Studien über regelmäßigen Sport, welche die Tageszeit bedacht haben», so die Wissenschaftler.

Noch weniger Forschung gibt es mit Blick auf Menschen, die bereits unter Schlafstörungen leiden. Und das ist in Deutschland laut Berichterstattung des Bundes fast jeder Dritte. Australische Forscher haben sich Abendsport kürzlich speziell bei übergewichtigen Männern mit Schlafstörungen angeschaut – und fanden keine Hinweise auf schlechteren Schlaf nach Sport am Abend als am Morgen oder Nachmittag.

Andererseits kann Bewegung offenbar durchaus den Biorhythmus beeinflussen und ähnlich wie Licht als Zeitgeber wirken – darauf deutet eine neue Studie aus den USA hin. Die deutschen Leitlinien zur Behandlung von Schlafstörungen machen explizit keine Aussage zu Bewegung als Therapiemethode – dazu sei die Datenlage zu dünn.

Dass die Studienlage noch mehrdeutig ist, dürfte auch daran liegen, dass meist nur wenige Probanden untersucht werden. Die Schweizer Meta-Analyse umfasst zwar 23 Studien – aber nur 275 Personen, also durchschnittlich zwölf Menschen pro Studie. Mit geringer Teilnehmerzahl steigt das Risiko, dass die Ergebnisse in anderen Stichproben anders aussehen würden. Tatsächlich änderten sich die Resultate zum Teil, wenn die Forscher einzelne Studien aus der Analyse ausschlossen. Sprich: Die Ergebnisse sind alles andere als robust.

Wissenschaftler rätseln übrigens auch noch, über welche Mechanismen Abendsport den Schlaf überhaupt beeinträchtigen soll. Höhere Körpertemperatur? Muskelkater? Herzschlag? Nächtlicher Hunger? Auch hierzu sind bisherige Studien nicht eindeutig.

Top

Sport

Inka Grings neue Trainerin bei Männer-Regionalligist

ARCHIV – 31.08.2014, Nordrhein-Westfalen, Duisburg: Fußball Bundesliga Frauen 1. Spieltag: MSV Duisburg – SGS Essen im PCC-Stadion. Duisburgs Trainerin Inka Grings gestikuliert am Spielfeld. Foto: dpa

Straelen (dpa) – Die frühere Fußball-Nationalspielerin Inka Grings ist beim Männer-Regionalligisten SV Straelen als Trainerin engagiert worden. «Ich freue mich, dass Inka zugesagt hat. Sie hat viel Energie und kann die Ärmel hochkrempeln», sagte Hermann Tecklenburg, Vorsitzender des niederrheinischen Vereins aus der West-Staffel vor der ersten Trainingseinheit von Grings am Montagabend. Damit bestätigte Tecklenburg Medienberichte über die Personalie. Grings trainiert als erste Frau in Deutschland einen Fußballclub aus den obersten vier Ligen.

Am Samstag soll die 40-Jährige an der Seite des auf der Trainerposition gleichberechtigten Thomas Drotboom im Spiel gegen den SC Verl ihr Debüt an der Seitenlinie geben. Straelen steckt als Aufsteiger im Abstiegskampf, am vergangenen Donnerstag hatte sich der Verein von Trainer Marcus John getrennt.

Tecklenburg erklärte, dass er sich mit Grings bereits vor einigen Wochen darüber einig geworden sei, dass sie zur kommenden Saison als Sportliche Leiterin bei dem Verein aus der Grenzregion zu den Niederlanden beginnen solle. «Als ich in der vergangenen Woche aber dem bisherigen Trainer kündigen musste, habe ich mit Grings Kontakt aufgenommen und gefragt, ob sie sofort als Trainerin kommen kann», erläuterte der Bauunternehmer, der mit Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg verheiratet ist. Über Vertragsinhalte habe Tecklenburg mit Grings vorerst nicht gesprochen: «Wir kennen uns seit 20 Jahren. Einen Vertrag brauchen wir nicht.»

Top

Feuilleton

Tutanchamun-Ausstellung in Paris eröffnet

Paris: Eine Besucherin steht vor einem Wandbild der Ausstellung „Tutanchamun, der Schatz des Pharaos“ in der Grande Halle de La Villette, die zusammen mit dem Großen Ägyptischen Museum organisiert wird. Foto: dpa

Paris (dpa) – Sie ist seit mehr als 50 Jahren die erste Tutanchamun-Ausstellung in Paris und mit 150 Objekten die bislang größte außerhalb Ägyptens. Davon sind 60 Stücke erstmals außerhalb Ägyptens zu sehen. Damit wolle man die 100-jährige Entdeckung des Grabes des Pharaos feiern, sagte der Kurator und Ägyptologe Tarik al-Awadi. Die bis zum 15. September dauernde Schau «Tutanchamun. Der Schatz des Pharaos» in der Grande Halle de la Villette ist die erste Etappe in Europa innerhalb einer Welttournee, die im März 2018 in Los Angeles gestartet ist. Deutschland steht bislang nicht auf dem Programm.

Die wertvollen Artefakte werden danach höchstwahrscheinlich nicht mehr auf Reisen gehen. Der Grund: Sie sollen in dem im Bau befindlichen Grand Egyptian Museum (GEM) bei Giseh in der Nähe von Kairo ihren Platz finden, zusammen mit den mehr als 5000 Stücken, die der britische Archäologe Howard Carter 1922 in dem Grab des Kindkönigs (um 1330 v. Chr.) entdeckt hatte.

Die Objekte werden das Herzstück des GEM bilden, das mit mehr als 60 000 Quadratmetern das größte Museum sein wird, das dem antiken Ägypten gewidmet ist. Die Teileröffnung ist für 2020 geplant, die komplette Neueröffnung soll 2022 sein, pünktlich zum Jubiläum der Entdeckung des Grabes.

Top

Gesundheit

Fasten: Alkohol-Abstinenz

Alkoholverzicht entlastet Leber und Geist. Foto: dpa

Berlin (dpa) – Die Fastenzeit ist in vollem Gange. Dabei sagen viele alten Lastern den Kampf an – etwa dem Alkohol. Doch was bewirkt ein Verzicht wirklich?

Vom 6. März bis zum 18. April 2019 steht vielerorts die Fastenzeit an. Doch auch zum Start ins neue Jahr nimmt sich so mancher Verzicht vor – kein Alkohol und/oder keine Zigaretten und/oder wahlweise keine Süßigkeiten oder Weißmehl. Schließlich findet jeder zweite Deutsche den Verzicht auf (ungesunde) Genussmittel für eine bestimmte Zeit gut, wie eine DAK-Umfrage ergeben hat.

Alkoholverzicht entlastet Leber und Geist
Wer zum Beispiel das lieb gewonnene Feierabendbier weglässt, wird sich anfangs zwar hart tun – doch am Ende wird es ihm sein Körper danken. Vor allem die Leber, die von einer Alkoholpause am meisten profitiert. Schließlich ist sie dafür zuständig, dass Bier, Wein & Co. abgebaut und die darin enthaltenen Giftstoffe eliminiert werden. Denn Forschungen haben ergeben, dass bereits kleine Mengen an Alkohol Leber sowie andere lebenswichtige Organe wie das Gehirn schädigen. Der Grund dafür: Alkohol gilt als Zellgift – je höher der Konsum, umso schädlicher ist es.

Daher ist eine Alkohol-Abstinenz für ein paar Wochen nicht nur ratsam, sondern gibt der Leber genug Zeit, um sich zu regenerieren.

„Innerhalb von zwei Monaten können sich durch eine absolute Abstinenz auch nachweisbare Schäden an der Leber wie beispielsweise alkoholbedingte Entzündungen oder eine Fettleber zurückbilden“, so Georg Poppele, Sprecher des Arbeitskreises Qualifizierter Entzug in der Inneren Medizin des Berufsverbandes Deutscher Internisten.

Top

Reise

Unterwasserrestaurant in Norwegen eröffnet

Blick in den Speisesaal des Unterwasserrestaurants «Under» an der Südküste Norwegens. Der Speisesaal für 40 Gäste befindet sich fünf Meter unter dem Meeresspiegel und öffnet sich mit einem großen Panoramafenster zum Meer. Foto: NTB scanpix/dpa

Oslo (dpa) – Der Speisesaal für 40 Gäste befindet sich fünf Meter unter dem Meeresspiegel: In Lindesnes an der Südküste Norwegens hat das erste Unterwasserrestaurant Europas geöffnet.

In Lindesnes an der Südküste Norwegens hat jetzt das erste Unterwasserrestaurant Europas geöffnet. Das Gebäude ragt diagonal aus dem Wasser. Der Speisesaal für 40 Gäste befindet sich fünf Meter unter dem Meeresspiegel und öffnet sich mit einem großen Panoramafenster zur See.

Die Brüder Gaute und Stig Ubostad haben in den Bau des Restaurants mit dem Namen «Under» 70 Millionen norwegische Kronen (7,2 Mio Euro) investiert. Hinter dem Entwurf steckt das Architekturbüro Snøhetta, das auch die Osloer Oper entworfen hat.

Das Restauranterlebnis ist nicht billig. Das 17-Gänge-Menü werde pro Gast rund 2250 Kronen (230 Euro) kosten, sagten die Inhaber. Dennoch sei das «Under» bis September ausgebucht. 7500 Menschen hätten bisher einen Tisch bestellt. In der Küche arbeiten 10 Köche aus verschiedenen Ländern.

Top

Wie man im Alter mit wenig Geld auskommt

Viele ältere Menschen trauen sich nicht, mit den Geldsorgen offen umzugehen und kapseln sich deshalb ab. Foto: dpa

Bonn/Hamburg (dpa) – Reisen, den Hobbys nachgehen, Konzerte und Theateraufführungen besuchen: Für die Rente haben sich manche viel vorgenommen – schließlich ist dann mehr Zeit für die schönen Dinge des Lebens. Aber in der Regel ist auch wesentlich weniger Geld da. Viele ältere Menschen trauen sich nicht, mit den Geldsorgen offen umzugehen und kapseln sich deshalb ab. Dabei sind Betroffene mit ihren Sorgen nicht allein, sagt Ursula Lenz von der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen. Nichtsdestotrotz: Man sollte lernen, darüber zu sprechen und selbstbewusst damit umzugehen. Nur so gelangt das Thema mehr ins Bewusstsein der Menschen. Lenz empfiehlt älteren Menschen, ein Haushaltsbuch zu führen. So finden sie heraus, wofür sie eigentlich Geld ausgeben und wo sie vielleicht etwas sparen können. Nicht selten seien Geschenke eine nicht unwesentliche Ausgabe bei Senioren. Man könnte viele Präsente selber machen – das könne zum Beispiel ein Foto der letzten gemeinsamen Unternehmung, ein netter Spruch oder ein Kompliment in einem Bilderrahmen sein.

Top